ulrike-heinich_start.jpg
 

Praxisorientierte Neue Homöopathie

Die praxisorientierte neue Homöopathie versteht sich als ganzheitlich orientierte Energie- und Informationsmedizin.


Bei der klassischen Homöopathie geht man davon aus, dass Stoffe in kleinen Mengen umgekehrt wirken wie in großen. Die dem Heilmittel innewohnende Heilkraft ist auch dann noch vorhanden, wenn keine Wirkstoffmolekül mehr nachweisbar ist. Damit wirken diese Information, die bei gesunden Menschen eine Krankheit hervorrufen würde, in verdünnter Form verabreicht bei kranken mit ähnlichen Symptomen eine Heilung.

 

Bei der praxisorientierten neuen Homöopathie wird direkt und nur mit Informationen behandelt – also ohne eine Arznei als "Mittel" dazwischen zu schalten.

Mittels der Einhandrute, werden energetische Ungleichgewichte getestet und durch Schwingungen der einzelnen Zeichen und Symbole zum Ausgleich gebracht.
© Ulrike Heinich

Behandlung

Im Gespräch erarbeiten wir gemeinsam Ihr Anliegen. Das können rein körperliche Beschwerden oder bestimmte Unverträglichkeiten sein, Schwermetall- oder Strahlenbelastung, aber auch energetische Ungleichgewichte in Ihrer Wohn- und Arbeitsstätte bis hin zu tiefsitzenden psychischen und seelischen Problemen.


Während der Behandlung bleiben Sie bekleidet und ich teste mit der Einhandrute aus, was Sie zur Harmonisierung benötigen.


Dabei kann ich feststellen, wie weit Ihr Thema aus der gesunden Balance geraten ist und mit welchen Mitteln wir die Balance wiederherstellen können. Dabei werden bestimmte Symbole entweder direkt auf die betroffene Haut gemalt und/oder es wird mittels Übertragung auf Wasser die Korrektur dem Körper leicht zugänglich gemacht.

Mögliche Behandlungsarten sind:

  • Energiebalance-, Hormon- und Chakra Balance

  • Amalgam-, Schwermetall- und Mykosen-Ausleitung

  • Austestung der unverträglichen Nahrungsmitteln, Materialien

  • Narbenentstörung

  • Urtraumen finden

  • Umschreibprogramm nach Körbler mittels Wasserübertragung

  • Aufmalen von Zeichen auf den Körper

  • Ausgleich von geopathischen Störzonen

  • zwischenmenschlichen Beziehungen

  • positive Glaubenssätze etc.


Die Anwendung ist immer individuell und kann bei jedem anders sein. Die erste Sitzung dauert in der Regel ca. 1 1/2 Stunden, weitere Sitzungen ca. 1 Stunde. Gerne biete ich Ihnen diese Sitzung auch online an.

 

 

Entwicklung der neuen Homöopathie

 

Die neue Homöopathie wurde vom Wiener Elektrotechniker und Lebens-Energieforscher Erich Körbler in den 1980er Jahren entwickelt. Theoretische Grundlage der Informationsmedizin ist die These, dass alles schwingt, Informationen aussendet und miteinander kommuniziert.

 

Schon die alten Urvölker und Hochkulturen wussten rituelle Zeichen und die ihnen innewohnenden Schwingungen für heilende und spirituelle Zwecke zu nutzen – ohne zu gewusst zu haben, "warum" es funktioniert. Ein bekanntes Beispiel ist die 1991 gefundene Gletschermumie vom Similaun, "Ötzi" genannt. Sein 5.300 alter Leichnam war tätowiert mit weit über 50 Zeichen, die vor allem an Körperstellen angebracht waren, an denen Ötzi Verletzungen erlitten und vermutlich Schmerzen hatte (Untersuchungen ergaben, dass er unter vielen Erkrankungen litt wie Arthrose, Arterienverkalkung, abgenutzte Gelenke, Gallensteine, Geschwulst am Zeh, Karies, Zahnfleischprobleme, etc.). Diese Tätowierungen waren überwiegend Reihen von Linien sowie Kreuze und andere Symbole, die oft auf Meridianen oder Akupunkturpunkten angebracht waren.


Auf der Grundlage neuester Erkenntnisse aus Chaos- und Quantenphysik, Systemtheorie, Radiästhesie und moderner Biophysik wird die Antennenwirkung von Strichen und geometrischen Formen erklärt und in eine neue Therapiemethode gebracht.

 

Der Quantenphysiker David Bohm fasst es in folgender Formel zusammen:

 

"Bewusstsein = Energie + Information"

 

Erich Körbler starb am 2. März 1994. Auf seine Untersuchungen aufbauend entstand das ganzheitliche Therapiekonzept PraNeoHom (Praxisorientierte Neue Homöopathie = Heilen mit Zeichen).
 

 

Wie es funktioniert

Nach der Neuen Homöopathie weiß man, dass Biosysteme in permanentem Energie- und Informationsaustausch stehen. Die menschliche Haut stellt dabei die Grenze zwischen innen und außen dar. Durch das Anbringen von der Strichcodes und Symbolen kann diese Grenze überwunden werden und das System positiv beeinflusst werden.
Ziel ist immer der körperliche, geistige uns seelische Ausgleich.